BG / BRG Rohrbach

Berichte

Sportwoche in Bibione

Als wir am Sonntag, dem 17. September 2017 voller Vorfreude um 10 Uhr morgens in den Bus stiegen, mussten wir vorerst eine 8-stündige Busfahrt nach Bibione in Italien bewältigen. Dort erwarteten uns unsere heimeligen, gemütlichen Selbstversorger-Appartements mit Meerblick. Wir fühlten uns sofort sehr wohl, und nachdem wir unsere Zimmer bezogen hatten, gingen wir hungrig in das Restaurant, wo wir jeden Tag ein sehr köstliches Abendessen zu uns nahmen. Für Frühstück und Mittagessen mussten die Schülerinnen und Schüler selber sorgen, was sehr gut funktionierte.

Am Montag startete sofort unser 4-stündiges Sportprogramm, für das wir uns vor der erlebnisreichen Woche entschieden hatten. Zur Auswahl standen: Reiten, Tennis, Windsurfen, Segeln, Golfen und Volleyball. Die meisten entschieden sich für Tennis, Surfen und Reiten, weswegen auch nur diese drei Sportarten zustande kamen.

Am Dienstag fuhren wir frühmorgens in das an diesem Tag verregnete Venedig. Die Rätselrallye, die unsere Lehrer für uns vorbereitet hatten, fiel aufgrund des Wetters wortwörtlich ins Wasser. Es war sehr kalt, und vieles war sehr überteuert, dennoch war es ein unvergessliches Erlebnis.

Am Mittwoch und am Donnerstag übten wir unsere ausgewählten Sportarten aus und konnten am Ende sogar schon ein paar Triumphe feiern. 

Nach dem Sport konnten wir jeden Tag unsere Freizeit mit Volleyball, Ultimate Frisbee, Stand-up-Paddeln und vielen Badeerlebnissen genießen. Außerdem machten wir an einem Tag eine Fackelwanderung zum sechs Kilometer entfernten Leuchtturm. Am letzten Abend gab es noch Gemeinschaftsspiele am Strand.

Am Tag unserer Abreise blickten wir voller schöner Erinnerungen auf die Highlights der Sportarten zurück: Der Strandritt beim Reiten, das abschließende Tennismatch und die ersten gesurften Meter ohne ins Wasser zu fallen. Der Abschied vom Meer, dem Strand und dem warmen Wetter tat weh, denn es war eine sehr gelungene Sportwoche.

Annika Prüher, Cora Wolfesberger und Magdalena Nigl


Erstellt am 03.10.2017 von d.azesberger.